Anästhesie


Im Anästhesiebereich werden alle Narkosen und Schmerzbetäubungsverfahren für die operativen Abteilungen durchgeführt (Chirurgie, HNO, Augenabteilung). Jährlich werden durchschnittlich 3500 Narkosen durchgeführt. In der Voruntersuchungsvisite informieren die Anästhesisten den Patienten, welche Art der Anästhesie – Vollnarkose oder Teilnarkose, bzw. eine Kombination aus beiden Verfahren – angewandt wird. Zur Narkose gehört die vorbereitende Prämedikation, die Durchführung der Narkose, die postoperative Überwachung im Aufwachraum und die postoperative Schmerztherapie auf der Allgemeinstation.

Eine wirksame Senkung der Schmerzen trägt zur Zufriedenheit der Patienten und der rascheren Genesung bei. Die Auswahl des schmerztherapeutischen Verfahrens wird je nach vorgesehener Operation bereits in der Prämedikationsvisite mit den Patienten besprochen.

Zur Anwendung kommen alle rückenmarksnahen Betäubungsverfahren, Lokalanästhesien einzelner Körperabschnitte, die Infusionstherapie mit Schmerzmedikamenten, sowie der Einsatz einer individuell angepassten Schmerzpumpe, welche die Patienten gefahrlos nach Bedarf selbst steuern können.

Die Anästhesieärzte/innen stehen dem Patienten für spezielle Fragen gern zur Verfügung. Aufgabe der Anästhesieabteilung ist auch die Durchführung von Reanimationsmaßnahmen im Hause. Ein Team ist jederzeit abrufbereit für akute Wiederbelebungsmaßnahmen. Jede Station ist zu diesem Zweck mit einem speziellen Notfalldepot ausgerüstet.

Das Mitarbeiterteam der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin besteht aus: Chefarzt Dr. Tomas Zvolsky, den Oberärzten Dr. Thomas Schaaf, Andrej Sereda und Dr. Dirk Molitor sowie , 7 Assistenzärzten/ innen, einer leitenden Anästhesieschwester mit 7 Fachschwestern und dem leitenden Intensivpfleger mit 24 Fachschwestern/Pflegern.

Der Notarztwagen der Stadt Bergheim wird ebenfalls von den Anästhesisten/innen, die alle als Notärzte ausgebildet sind mitbesetzt.

Anästhesiesprechstunde: Montag bis Freitag 14:00 Uhr - 16:00 Uhr